Rote-Bete-Flan




So, es hat funktioniert. Aber was hat das folgende Foto mit dem Titel des Posts zu tun? Was man da sieht, erinnert irgendwie an Leberwurst, aber nicht an rote Bete. Was ist passiert? Nach der Zubereitung war alles noch schön rot. Im Ofen wurde die Masse dann zusehends brauner. Als der Flan dann fertig gebacken war, war nichts mehr übrig von der schönen roten Farbe. Ich machte mich im Internet auf die Suche nach der Chemie des roten Farbstoffs und lernte, dass dieser Farbstoff nicht sonderlich hitzestabil ist und sich in basischem Milieu ins Braune verfärbt. So weit, so gut. Im Backofen ist es sehr heiß - daran kann ich nichts ändern. Die weiteren Zutaten des Flans sind alle nicht sauer. Daher versuchte ich es mit sauer eingelegter anstatt mit einfacher, gekochter roter Bete. Und diesmal klappte es: Der Flan blieb richtig schön rot. Geschmacklich gibt es aber einen kleinen Unterschied: Während bei der braunen Variante das Erdige der roten Bete überwiegt, kommt bei der roten Variante eher der Geschmack des Essigs durch.



Zutaten:
  •  300g rote Bete (aus dem Glas; sauer eingelegt)
  • 40g Reibekäse
  • 2 Eier
  • 40g Mehl
  •  1/2 TL Salz und eine Msp. Pfeffer
Zubereitung:
Alle Zutaten gibt man gemeinsam in einen Standmixer und püriert alles klein. Die Masse füllt man in eine kleine Kastenform und backt den Flan bei 180°C für ca. 25-30 Minuten. Nach dem Backen sollte man ihn in der Form ein wenig auskühlen lassen. Serviert wird der Flan in Scheiben geschnitten. Er schmeckt lauwam und auch kalt und eignet sich gut als Vorspeise oder auch als Beilage zu Fisch.


Nährwerte:
pro 100g: 168 kcal; 8,6g Eiweiß; 17,6g Kohlenhydrate; 6,4g Fett


Dies ist mein Beitrag für Zorras neues Blog-Event:
8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Kommentare:

  1. Tolles Rezept! Und die rote Farbe ist wirklich schön. Ich werde es einmal mit Zitronensaft versuchen. Bin schon gespannt wieviel ich brauche um die Farbe zu halten.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du es ausprobiert hast, geb Bescheid, ob es funktioniert hat. Liebe Grüße, Karin.

      Löschen
  2. Wieder mal was gelernt und man sieht - Versuch macht klug. ;-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print